Category

Festival

Fette Ente im Krokoteich 2018

Von Aktuelles, Festival

Festival vom 24. - 26. August 2018
im La Grange auf Rügen

Datum der Party:

24. August – 26. August 2018

Festival-Beginn:

Freitag: 19 Uhr

Samstag: 18 Uhr

Beschreibung:

Auch in diesem Jahr rockt die fette Ente wieder im La Grange auf der Insel Rügen.

Mit lauten und leisen Tönen, musikalischen und künstlerischen Workshops, ganz unterschiedlichen Genüssen für Augen und Ohren sowie fantastischen Lichterspielen laden wir Euch wieder zu einem Kunst-Musik-Festival der besonderen Art nach Bergen auf Rügen ein.

Informiert Euch über unsere Eintrittspreise, erfahrt mehr über die verschiedenen Künstler und gewinnt einen ersten Eindruck von den auftretenden Musikern durch das Anhören ihrer Tracks.

Das gesamte Line-up und alle weiteren Infos werden bald komplettiert. Stay tuned!

Unsere Preise:

29 Euro
Wochenend-Ticket

15 Euro
Tagesticket

Künstler und Musiker

Line-up des Festivals

Diese Musiker erfreuen Euch vom

Samstag, den 25. August 2018, ab 20 Uhr bis zum Morgengrauen

Der traditionelle Vorhang des Sehens wird hier durchbrochen.

Auditive Phänomene werden ebenso wichtig wie visuelle.

Ein Ereignis im Olymp der Ideen, uneingeschränkter Genuss.

Kommt mit uns und macht mit uns die Nacht zum Tag.

COR / Rügen

„Rügencore-Records / Trashrock“

Italian Dance / Proto House / Cosmic and Psychedelic / Disco House

Die Rügener-Jungs von COR seit 2002 auf der Mission „Trashrock“ unterwegs, haben es seither auf zehn Fulltime-Veröffentlichungen gebracht. „Seit ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere“, „Freistil, Kampfstil, Lebensstil“, „Baltic Sea For Life“ oder „Snack Platt orrer stirb!“. Die natürliche Verbindung aus punk-gespeistem Selbstverständnis, Motöhead-geschulter Rotzigkeit und der ungebrochenen Lust am Trashrock-Krachschlagen. Gerne laut. Gerne schnell. Immer straight. (Jens Wagner 2012)

Festival: Blumen giessen abwaschen die Tage

Von Festival

Festival vom 22. - 24. Juni 2018
im La Grange auf Rügen

Datum der Party:

22. Juni – 24.Juni 2018

Festival-Beginn:

Freitag: 21 Uhr

Samstag: 22 Uhr

Beschreibung:

Auf in eine unbewaffnete Wahrnehmung der Dinge, die dem Zufall, dem Ereignis und der Leidenschaft eine Chance gibt!

Informiert Euch über unsere Eintrittspreise, erfahrt mehr über die verschiedenen Künstler und gewinnt einen ersten Eindruck von den auftretenden Musikern durch das Anhören ihrer Tracks.

Das gesamte Line-up und alle weiteren Infos werden bald komplettiert. Stay tuned!

Unsere Preise:

10 Euro
Fr: ab 21 Uhr
Sa: 22 – 24 Uhr

12 Euro
Sa: ab 24 Uhr

15 Euro
beide Tage zusammen

Ermäßigung:

3 Euro

für Studierende, Schwerbehinderte und Personen ab 55 Jahren (Nachweis erforderlich)

Künstler und Musiker

Line-up des Festivals

Das erwartet Euch im La Grange am

Freitag, den 22. Juni 2018

Im Erfahrungsbereich von Bild, Imagination, Einbildungskraft und dem Wahrnehmungsfeld des Hörens, im fröhlichen Reiche des Spiels und des Scheins entsteht hier ein ästhetischer Traum den es zu erfahren gilt.

Funktionen des Spürens von und mit Conzuela Numes, Poul und Juhani Lönrot.

Paul / Rügen

„Inselklang“

Noise

Beschreibung folgt…

Juhani Löhnrot / Rügen

„La Grange“

Space Night

Anhaltende Halluzinationen jeder Sinnesmodalität.

Conzuela Numes / Berlin

„bathroom Berlin“

Ambient Music

Ritsche Ratsche hin und her, Zähne putzen ist nicht schwer. Kreise Kreise rundherum, Zähne putzen ist nicht dumm. Wir fegen aus, wir fegen aus, die Krümel müssen alle raus.

Conzuela Numes / Berlin

„bathroom Berlin“

Ambient Music

Ritsche Ratsche hin und her, Zähne putzen ist nicht schwer. Kreise Kreise rundherum, Zähne putzen ist nicht dumm. Wir fegen aus, wir fegen aus, die Krümel müssen alle raus.

Juhani Löhnrot / Rügen

„La Grange“

Space Night

Anhaltende Halluzinationen jeder Sinnesmodalität.

Diese Musiker erfreuen Euch vom

Samstag, den 23. Juni 2018, ab 22 Uhr bis zum Morgengrauen

Der traditionelle Vorhang des Sehens wird hier durchbrochen.

Auditive Phänomene werden ebenso wichtig wie visuelle.

Ein Ereignis im Olymp der Ideen, uneingeschränkter Genuss.

Im Wahrnehmungsrepertoire: Brain Cares und alle der nun vorgestellten Musikanten.

Kommt mit uns und macht mit uns die Nacht zum Tag.

Franz Scala / Berlin

„Slow Motion, Sameheads / Underwear“

Italian Dance / Proto House / Cosmic and Psychedelic / Disco House

Franz is the head of Slow Motion, an Italian dance label based in Berlin. Aside from producing on his own imprint, he has releases on World Unknown, Tusk Wax and Bordello a Parigi and with his side project Studio Luce on Cocktail d´Amore Music. Franz also promotes many events around the german capital such as the monthly Wrong Era parties, New Dance Fantas or Magic Waves Festival.

Brains Cares / Berlin

Electronic

Elektrobeats, Samples und Synthesizerspuren treffen auf Funk, Folk, Electropop oder HipHop ohne dabei je die Tanzfläche aus den Ohren zu verlieren und der Beat tuckert unentwegt weiter …

Flugsauri Yeah / Rügen

„La Grange“

Space Night / Dark Disco / Cosmic Wave

All diese Narren, die sich mit dem Anschein der Vernuft tarnen, bis der Wahnsinn sie packt und verzweiflungsvoll dem Leib einer Frau entgegenschleudert, auf dass sie, ohne Verlangen zu spüren, all das Grauen in ihm verbergen, das Nacht und Einsamkeit ihnen zeigen.

Flugsauri Yeah / Rügen

„La Grange“

Dark Disco

All diese Narren, die sich mit dem Anschein der Vernuft tarnen, bis der Wahnsinn sie packt und verzweiflungsvoll dem Leib einer Frau entgegenschleudert, auf dass sie, ohne Verlangen zu spüren, all das Grauen in ihm verbergen, das Nacht und Einsamkeit ihnen zeigen.

Brains Cares / Berlin

Electronic

Elektrobeats, Samples und Synthesizerspuren treffen auf Funk, Folk, Electropop oder HipHop ohne dabei je die Tanzfläche aus den Ohren zu verlieren und der Beat tuckert unentwegt weiter …

Hausbob Holi Days / Berlin

House Musik

Zwei Mädels aus Berlin machen ordentlich Bambule. Klassische Housetracks treffen auf jacking Discotunes und Großraumravesignale. Bei ihren Arrangements bleibt kein Auge trocken und kein Fuß still stehen.

Weitere Musikrichtungen

Psychedelic Techno, Dark Progressive Psytrance sowie HipHop, Dub und Dubstep

Yeyewata Lion

Deep Dubby Bass Bangers

Mit seinem aktuellen Format „Cease & Sekkle“ ist er auch in Kenia/ Ostafrika am Start. „Cease & Sekkle“ ist nun das Motto für die nächsten Jahre, denn eines ist klar „Reggae means people suffer“ but „Dancehall is a place of happiness“.

Das ist ein Logo vom La Grange 🙂

Festival „Pfade des Wanderns“

Von Festival

Festival im La Grange auf Rügen

Datum der Party:

Dienstag, 4. Juli 2015

Festival-Beginn:

ab 23 Uhr öffnen unsere Pforten

Beschreibung:

„Jede Freude weckte all sogleich das Verlangen nach einer anderen. Es kam vor, dass ich, immer heftiger in die Menschen und in das Leben vernarrt, Nächte durchtanzte. Wenn spät in diesen Nächten der Tanz, der leichte Rausch, meine wilde Ausgelassenheit und das allgemeine hemmungslose Sich-gehenlassen mich in einen gleichzeitig abgematteten und beglückten Taumel versetzten, schien mir manchmal im Übermaß der Müdigkeit und eine kurze Sekunde lang, ich verstehe endlich das Geheimnis der Menschen und der Welt.“ (Albert Camus)

Übersteuerte Leidenschaften, beglückender Taumel, das Sein in der Schwebe mit Brian Cares, Konrad Ritter, BONJOUR BEN, Danco Lewin, Saite Zwei, BifiBoy, Pappel, Juhani lönrot & BJørn Børg, Mr. Moe a.k.a. Pickney Dada und Ben Benson.

Auf in eine unbewaffnete Wahrnehmung der Dinge, die dem Zufall, dem Ereignis und der Leidenschaft eine Chance gibt!

Unsere Preise:

10 Euro
23 – 24 Uhr

13 Euro
ab 24 Uhr

Ermäßigung:

3 Euro

für Studierende, Schwerbehinderte und Personen ab 55 Jahren (Nachweis erforderlich)

Künstler und Musiker

Line-up des Festivals

Brian Cares / Berlin

Electronic

Elektrobeats, Samples und Synthesizerspuren treffen auf Funk, Folk, Electropop oder HipHop ohne dabei je die Tanzfläche aus den Ohren zu verlieren und der Beat tuckert unentwegt weiter…

Konrad Ritter / Berlin

„Elbrausch, kinky kong, O.l.a rec.“

Deep House, Progressive House

Wir sind hocherfreut unseren Freund „Konradius“ mal wieder begrüßen zu dürfen. Begleitet ihn und seine unprätentiöse und vorzügliche Musikauswahl, die sich zu einem tiefen elektronischen Mix zusammenfügen wird. Soulstuff ist das richtige Wort für diese warme und sensible Musik.

BONJOUR BEN / Rostock

„Meerblick“

Deep House, Nu Disco

Um ein passendes Wort zu finden, welches Ben und seine Musik beschreibt, muss man ihn sehen und erleben. Er selbst beschreibt seinen Sound als druckvoll, emotional und treibend, wobei er sich selbst ungerne feste Grenzen setzt. „Ich denke, dass jeder Musiker bestrebt ist, mit dem Publikum auf seine eigene Weise zu kommunizieren. Mal versteht man sich auf housige Nummern, mal darf es auch etwas ruppiger sein. Auf guten Rotwein verstehen sich jedenfalls alle.“

Saite Zwei / Wismar

Deep House, Tech House, Funky House

Jonas Liedtke und Philipp Krüger sind zwei Jungs aus verschieden Stilrichtungen. Gemeinsam entwickeln sie einen eigenen beat- und groovelastigen Sound, mit Fokus auf Melodie und Tanzbarkeit. Durch den Einsatz von Bass, Gitarre und Schlagzeug in Kombination mit Synthesizern und Drumcomputern fließt auch der menschliche Faktor in ihre Arrangements mit ein.

Saite Zwei / Wismar

Deep House, Tech House, Funky House

Jonas Liedtke und Philipp Krüger sind zwei Jungs aus verschieden Stilrichtungen. Gemeinsam entwickeln sie einen eigenen beat- und groovelastigen Sound, mit Fokus auf Melodie und Tanzbarkeit. Durch den Einsatz von Bass, Gitarre und Schlagzeug in Kombination mit Synthesizern und Drumcomputern fließt auch der menschliche Faktor in ihre Arrangements mit ein.

BONJOUR BEN / Rostock

„Meerblick“

Deep House, Nu Disco

Um ein passendes Wort zu finden, welches Ben und seine Musik beschreibt, muss man ihn sehen und erleben. Er selbst beschreibt seinen Sound als druckvoll, emotional und treibend, wobei er sich selbst ungerne feste Grenzen setzt. „Ich denke, dass jeder Musiker bestrebt ist, mit dem Publikum auf seine eigene Weise zu kommunizieren. Mal versteht man sich auf housige Nummern, mal darf es auch etwas ruppiger sein. Auf guten Rotwein verstehen sich jedenfalls alle.“

Danco Lewin / Berlin

„OSMUND AUDIO und La Grange“

Deep House, Techno

Danco Lewin entstammt der Generation zwischen den Generationen. Alt und Neu vereint zu einer eigenen Ästhetik. Ein neues Gemeinschaftsgefühl? In jedem Fall ein Sound, der verbindet.

BifiBoy / Berlin

Live* & Dj Set

Space Hop, Instrumental Vokalinos

Seine Musik- ästhetische Kontrolle verursacht eine Melancholie eine orbitale Stille. Jedes Geräusch kriecht unwillkürlich in die Empfindungen und es spinnt sich weiter, bis hin zu einer magischen Konsistenz von Raum und Zeit.

Juhani Lönrot & BJørn Børg / Rügen

„La Grange“ Spacenight

Grün, ich will dich grün — grünes Wasser, grüner Wind, grüne, vom Schlaf geschwellte Eidechsen, die die grüne Haut, die blendenden Dekolletés der Schlaflosigkeit entlanghuschen, Grüne Silberplatte, grüne Schokolade, grün die Elektrizität. Grüner Schmuck für meine Zähne, grün. Grün das Lichte meiner Gala! Grün die Musik, der Weltlichen Strahlung.

Pappel Rügen

„Sumpfsee Records“

Deep House, Progressive House

Live is live, but vinyl has to turn.

Pappel Rügen

„Sumpfsee Records“

Deep House, Progressive House

Live is live, but vinyl has to turn.

Juhani Lönrot & BJørn Børg / Rügen

„La Grange“ Spacenight

Grün, ich will dich grün — grünes Wasser, grüner Wind, grüne, vom Schlaf geschwellte Eidechsen, die die grüne Haut, die blendenden Dekolletés der Schlaflosigkeit entlanghuschen, Grüne Silberplatte, grüne Schokolade, grün die Elektrizität. Grüner Schmuck für meine Zähne, grün. Grün das Lichte meiner Gala! Grün die Musik, der Weltlichen Strahlung.

Ben Benson / Rügen

„irie island sound“

Deep House, Tech House, Funky House

Disco Partizani

Mr. Moe a.k.a. Pickney Dada Rügen, Lübeck, Kenia

Weltinterkontinentales-Offbeatmassaker

Mit seinem aktuellen Format „Cease & Sekkle“ ist er auch in Kenia/ Ostafrika am Start. „Cease & Sekkle“ ist nun das Motto für die nächsten Jahre, denn eines ist klar „Reggae means people suffer“ but „Dancehall is a place of happiness“.

Das ist ein Logo vom La Grange 🙂